25 JAHRE LBJ

Unser 25-jähriges Firmenjubiläum

Am 22. September war es soweit. Ab 16 Uhr feierten wir unser 25-jähriges Jubiläum auf dem Firmengelände mit fast hundert Mitarbeitern und Gästen, die alle in einer engen, vertrauensvollen Beziehung zu uns stehen, sei es als Kunden, Architekten, Subunternehmer, Lieferanten, Dienstleister…, teilweise über Jahrzehnte.Es gab Quizfragen ans Publikum, z.b. bezüglich der Anzahl der in 25 Jahren abgewickelten großen und kleinen Aufträge (mehr als 4000) oder der Fläche des Firmenareals (5.500 qm). Doch unser geschäftsführender Gesellschafter Franklin Müller und sein Partner Ulrich Tapper hoben vor allem die Bedeutung der vielen langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Erfolg des Unternehmens hervor, indem sie sie einzeln auf die Bühne baten und ihre Verdienste, ihre Loyalität und hervorstechende Charaktereigenschaften würdigten, wobei auch humorvolle Seitenhiebe und Episoden nicht fehlten. Immerhin stehen 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit 10 bis 25 Jahren treu zur Firma. Betont wurde, daß der Handwerker gestaltet und ein Produkt mit eigenen Händen baut. Er sieht es im fertigen Zustand. Er geht durch die Straßen und wird auch nach vielen Jahren noch daran erinnert, daß er etwas Nachhaltiges geschaffen hat. Diese Art Arbeitsbefriedigung hat man in vielen anderen Berufen nicht. Bei einer Wanderung durch Jena stößt man nämlich fast überall auf Bauvorhaben, an denen wir mitgewirkt haben, sei es im Zentrum oder in den Gewerbegebieten. Doch aufgrund bundesweiter Kontakte haben wir auch viele Aufträge von Dresden bis Düsseldorf und von Hamburg bis München ausgeführt.
Allen Anwesenden dankte Herr Müller herzlich für ihre Treue, Unterstützung, Fairness, und Nachsicht, für ihr Vertrauen und sogar Freundschaft.
Der gemütliche Teil der Veranstaltung wurde mit einem großen warm/kalten Buffet eingeläutet, bei dem für jeden Geschmack etwas zu finden war. Schon während des Essens sorgte ein Comedian incognito als komischer Kellner für Unruhe und Überraschungen und verblüffte im Anschluß auf der Bühne mit erstaunlichen Zaubertricks, die auch so manchen Gast mit einbezogen. Acki (Saxophon) und Mick (Gitarre) begeisterten als Live-Musiker, Moderatoren und DJs und sorgten dafür, daß bis in die späte Nacht unentwegt das Tanzbein geschwungen wurde. Die letzten Akteure verließen angeblich erst gegen drei Uhr morgens den Tatort.

Es war ein tolles Fest!